Skip to: Navigation | Main content

Dr. Fritz von Mannstein

   

Affe


 

  1. Tempora mutantur et nos in illis mutamur: Eins, zwei, drei, im Brauseschritt – eilt die Zeit – wir eilen mit.

    Oder frei nach Bob Dylan: The Times They Are Changing.

  2. Im Moment wird im Schloß-Theater das Stück von Becket aufgeführt: Warten auf Godot.

    Die spannende Frage ist, ob Godot tatsächlich erscheint. Das wäre die größte Überraschung auf der Bühne und die erstaunlichste Sensation in der Literatur-Geschichte.

    Schon bei Schiller kann man bereits nachlesen: Spät kommt Ihr, doch Ihr kommt, Graf Isolan. Die späte Stund entschuldigt Euer Säumen (Wallenstein).

    Dazu die Musik des Rocket-Man Elton John: I’m still standing.

  3. Aus meinem Schrank mit den alten Schallplatten habe ich außerdem den Song der 73 Jahre alten Cher hervorgeholt:

    The Beat goes on.

    Und natürlich Gun’s and Roses:

    Night Train to Paradise City.

    Der Nacht-Zug ist unterwegs und wird möglicherweise Mitte Juni 2020 in Mannheim eintreffen.

    Wie immer mit Campino und den „Toten Hosen“: Kein Ende in Sicht.

    Noch nicht Schicht!

    Mit dem Mythos von Sisyphos: On the road again. Keep the ball rolling.

    Rock on and on.


    Fritz von Mannstein